Krankheiten
Home
Aktuelles
Krankheiten
Therapieformen
Über mich
Anfahrt
Kontakt
 

Zurück zurück zur Übersicht möglicher Krankheiten

HWS-Syndrom / Verspannungen an Nacken und Schultern / Blockaden an der Wirbelsäule

Die Vielfalt der Ursachen ist groß: manchmal reicht ein Stoß, eine falsche Bewegung, eine Sportverletzung - schon hat ein Patient Beschwerden an Hals oder Nacken. Vielfach führen aber auch über einen längeren Zeitraum aufgebaute Fehlhaltungen wie z.B. eine ungünstige Sitzposition vor dem PC, ein zugiger Platz zwischen Fenster und Tür, Ängste, Stress, ein ungeeignetes Kopfkissen, dilettantische Massagen oder einseitige Belastungen bei der Arbeit zu Problemen an der Halswirbelsäule.

Zumeist sind hier Wirbel und Muskeln zugleich betroffen: eine verspannte Muskulatur ist in der Lage, einen chiropraktisch gerade korrigierten Halswirbel wieder in die "falsche" Position zu ziehen. Deshalb kann langfristig nur eine Besserung erzielt werden, wenn die Wirbel im Zusammenspiel mit Muskeln, Sehnen und Bändern betrachtet und behandelt werden.

Der systemische Blickwinkel der Naturheilweise ist auch in diesen Fällen entscheidend: In Gesprächen suche ich mit meinen Patienten gemeinsam nach den Ursachen, die die Krankheit auslösen oder den Umgebungsfaktoren, die sie verstärken. Wir finden heraus, was der Patient parallel zu der Behandlung in meiner Praxis tun kann, um seine Heilung zu unterstützen und deren Nachhaltigkeit zu sichern.

nach oben [nach oben]

Schleudertrauma / Schluckbeschwerden

Ein Schleudertrauma ist keine Diagnose, sondern beschreibt nur die Ursache für die Entstehung einer Befindlichkeitsstörung. Es entsteht häufig durch Autounfälle, und das auch schon durch einfache Auffahrunfälle, bei denen man zunächst denkt, dass es doch gar nicht so schlimm gewesen sei. Es tritt aber auch nach Stürzen vom Pferd oder nach Haushaltsunfällen wie dem von-der-Leiter-Fallen auf. Dabei kommt es durch eine ruckartige Bewegung zu einer Schädigung und Überdehnung der Muskulatur und Bänder im Hals-und Nackenbereich.

Ein Schleudertrauma kann viele Folgen haben. Eine nicht zu unterschätzende Anzahl an Kopfschmerzpatienten berichten mir, das ihr Kopfschmerz nach einem Unfall entstanden oder deutlich schlimmer geworden sei. In diesen Fällen wird zunächst sehr behutsam mit der Triggertherapie gearbeitet, bevor eine weiterführende chiropraktische Behandlung bis zur Ausheilung möglich ist.

Schluckbeschwerden werden zunächst ausschließlich mit bakteriellen Infektionen, z.B. im Rahmen von schweren Erkältungen, in Zusammenhang gebracht. Arzt oder Apotheker/-in geben entsprechende desinfizierende Präparate. In Folge eines Schleudertraumas können aber ebenfalls Schluckbeschwerden auftreten, zum Teil auch erst Tage bis Jahre nach dem eigentlichen Auslöser. Die Behandlung des Schleudertraumas führt dann auch zum Abklingen der Schluckbeschwerden.

nach oben [nach oben]

Schwindel / Ohrgeräusche

Krankheitsbilder wie Schwindel und Ohrgeräusche, die in bestimmten Körperhaltungen auftreten, erfordern eine exakte Abklärung der Ursachen. Schwindelgefühle können bei einer großen Zahl von Störungen auftreten. Am häufigsten werden sie mit zu niedrigem, zu hohem oder schwankendem Blutdruck in Verbindung gebracht. In meine Praxis kommen aber auch häufig Patient/-innen, bei denen Durchblutungsstörungen, die von starken Verspannungen im Hals-Nacken-Bereich ausgelöst werden, die Ursache sind. Die Untersuchung und ggf. Behandlung der Halswirbel und der umgebenden Muskulatur führt dann zum Erfolg.

Auch als störend wahrgenommene Rausch- oder Pulsationsgeräusche, die in Abhängigkeit von der Lagerung des Patienten schlimmer oder besser werden, haben ihre Ursache oft im Bereich der Halswirbelsäule.

nach oben [nach oben]

Kopfschmerzen / Migräne

Aufgrund der vielen Patient/-innen, die über Kopfschmerzen klagen, biete ich in Rahmen meiner Praxis eine ganzheitliche Kopfschmerzsprechstunde an.

Es gibt so viele Gründe, wie es Patienten gibt, aus denen Kopfschmerzen entstehen können. Das weiß ich nicht nur aus meiner langen Praxiserfahrung mit Patienten, sondern auch, weil ich selbst über viele Jahre nahezu täglich Kopfschmerzen hatte. Insofern kenne ich persönlich die Erfahrung nicht mehr helfender Schmerzmittel, die seelische Zermürbung durch den dauernden Schmerz und natürlich die "Sprüche" von Ärzten und im privaten Umfeld, man solle sich doch mal Gedanken darüber machen, ob die Kopfschmerzen nicht psychische Ursachen hätten. Viele meiner Patienten berichten von einer Odyssee von Arzt zu Arzt und dass niemand helfen konnte. Bei meinem eigenen Kopfschmerzthema war es so, dass ich selbst eine chiropraktische Behandlung bekam, die mir jedoch nicht half. Ich habe im Rahmen meiner Ausbildung zum Master of chiropractic nach Ackermann den Unterschied zwischen den verschiedenen chiropraktischen Richtungen und Schulen kennen gelernt. Erst durch eine Reihe von chiropraktischen Behandlungen während meiner Ausbildung verschwanden meine Kopfschmerzen völlig. Die Lösung des Geheimnisses war: Chiropraktik ist nicht gleich Chiropraktik.

Die unterschiedlichen Schulen bewerten die Bedeutung der ersten zwei Halswirbel (Atlas und Axis) unterschiedlich. In meiner Ausbildung lernte ich, mehrere Fehlstellungen daran zu erkennen und zu behandeln. Andere Methoden der Chiropraktik halten diese für unwichtig oder für nicht behandelbar. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen: das ist falsch! Diese Wirbel waren in meinem eigenen Fall der Schlüssel zum Erfolg.

Ganz wichtig beim Thema Kopfschmerzen ist auch die wirbelsäulenumgebende Muskulatur im Bereich von Kopf, Nacken und Schultern. Ist diese völlig verhärtet, verspannt und hat viele Einlagerungen, sog. Myogelosen oder Trigger, und ist damit nicht mehr flexibel, sind Kopfschmerzen die Folge.

Viele Patienten berichten mir auch von Migräne. Aus meiner Sicht ist Migräne eine der häufigsten Fehldiagnosen. Wenn wir richtig starke Kopfschmerzen haben, spricht jeder Laie von Migräne. Und selbst dann ist eine Behandlung durch Chiropraktik, Triggertherapie, Akupunktur und Neuraltherapie mehr als sinnvoll, denn in fast allen Fällen handelt es sich um eine Mischform von Kopfschmerz oder und Migräne.

Noch ein Wort zu Schmerzmitteln: Sie lindern bzw. unterdrücken nur das Symptom, den Schmerz. Wenn zuviel Schmerzmittel eingenommen werden, oder viele Präparate durcheinander, kann der Kopfschmerz auch daher kommen, das ist dann ein sogenannter schmerzmittelinduzierter Kopfschmerz. Daher ist der achtsame Umgang mit Schmerzmitteln wichtig. Das Finden und Behandeln der Ursache sollte im Mittelpunkt stehen.

Eine Kopfschmerzursache kann auch das Schleudertrauma sein.

nach oben [nach oben]

KISS

Die Abkürzung KISS steht für Kopfgelenk-Induzierte-Symmetrie-Störung. Es handelt sich dabei zumeist um eine Krankheit, die ich bei meinen allerkleinsten Patient/-innen entdecke, wenn diese von ihren Eltern zur Untersuchung gebracht werden: Oft sind es Schreikinder, Babies, die nur an einer Seite der Mutterbrust trinken möchten, Säuglinge mit deformierten Schädeln oder einseitig abgeschubbelten Haaren, Babies, die überstreckt liegen oder solche, die mit Notkaiserschnitt, Saugglocken- oder Zangeneinsatz zur Welt gebracht wurden. Einfach ausgedrückt könnte man sagen, dass bei vielen dieser Symptome die oberen Halswirbel an der Wirbelsäule blockiert sind. Diese Blockade kann zu heftigen Schmerzen führen, über die sich das Kind noch nicht anders als schreiend mitteilen kann. Es ist auf eine gewissenhafte, sanfte Abtast-Untersuchung zur Ursachenklärung angewiesen.

Ich bin sehr froh darüber, dass das Thema KISS in letzter Zeit die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient. Viele Kinder in meiner Praxis haben schon eine unglaubliche Anzahl an erfolglosen Arztbesuchen, Behandlungen und Medikamenteneinnahmen hinter sich. Dabei hätte man einfach mal die oberen Kopfgelenke untersuchen sollen...


   
Aktuelles Krankheiten Therapieformen Über mich Kontakt Impressum

Designed by expucon 2011 Expucon